Markenrecht

Wer sorgt für die Versorgungssicherheit im Netz? Oder wie das Energiewirtschaftsrecht als Marketinginstrument missbraucht wird

Eigentlich ist das alte Spiel bekannt: Um im Markt Aufmerksamkeit zu erzielen, müssen den potentiellen Käufern immer wieder neue Slogans eingehämmert werden, um einen Kaufanreiz zu schaffen. Was für Luxusmarken, Autos etc. noch nachvollziehbar erscheint, ist bei Produkten der Daseinsvorsorge wie Strom, Gas und Wasser schon deutlich schwieriger. Brauchen tut es jeder, bezahlen will es keiner und die Produkte an sich sind unabhängig vom Versorger durchaus mehr oder weniger austauschbar. Kein Wunder also, dass bei den engen Kalkulationsmargen andere Schlüsselbegriffe für das notwendige Markenimage sorgen müssen. Jetzt ist erstmals auch das Thema Netzinfrastruktur auf dem Werbemarkt der Energiewirtschaft angekommen.

Weiterlesen